Und ich dachte immer ein Gugelhupf ist staubtrocken

Kennt ihr auch solche Vorurteile? Für mich war ein Gugelhupf immer ein Sand- oder Mamorkuchen. Der Geschmack eher trocken, nicht mein Fall. 😦

Letztens hat mein Schatz mich eines Besseren belehrt und mir eine Sendung auf Bon Gusto aufgenommen. In dieser Backsendung ging es um das Originalrezept des Gugelhupfs. Und zu meiner großen Verwunderung ist das ein Hefeteigrezept. Und Hefeteig liebe ich! 🙂

Also habe ich am letzten Wochenende zum ersten Mal für mich einen Gugelhupf gebacken. Und ich muss sagen dieser Gugelhupf hat mir sehr geschmeckt. Erinnert ein wenig an Stollen oder Rosinenbrot. Aber sehr lecker und überhaupt nicht trocken. 🙂

So sah der leckere Gugelhupf aus:

Habt ihr Lust das Rezept mal auszuprobieren? Dann findet ihr hier das Rezept.

Hefe-Gugelhupf

noch etwas vorweg, für den Gugelhupf benötigt man einen gerührten Hefeteig, das war für mich auch Neuland, wie das geht habe ich euch versucht zu beschreiben 🙂

500g Mehl

30g Hefe

125g Zucker

etwa 250ml lauwarme Milch

150g weiche Butter

1 ganzes Ei, 3 Eigelb

1/2 Tl Salz

100g Rosinen

75g gehackte Mandeln

75g gehobelte Mandeln

Für den gerührten Hefeteig zuerst einen Vorteig ansetzen. Dafür die Hefe in eine Schüssel bröseln mit 1 Tl Zucker und 2 El lauwarme Milch verrühren. 1 El Mehl unterrühren und anschließend 15 Minuten gehen lassen. Ein Tipp von mir: Nicht abdecken! 🙂 Ich habe es abgedeckt und hatte dann die Hälfte des Teigs am Geschirrtuch kleben.

Butter, Zucker, Ei und Eigelb schaumig verrühren. Das Mehl, den Vorteig, Rosinen und gehackte Mandeln dazugeben und alles miteinander verkneten. Die Milch während des Knetvorgangs zugeben. Nur soviel bis ein glatter Teig entstanden ist.

Zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen. Die Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und mit gehobelten Mandeln ausstreuen. Den Teig in die Form geben und weitere 20 Minuten gehen lassen.

Bei 190°C ca. 45 bis 60 Minuten backen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen und genießen.

Bis zur nächsten Prise Liebe! ♥

Advertisements

Ein Gedanke zu “Und ich dachte immer ein Gugelhupf ist staubtrocken

  1. Gugelhuepfe kenne ich von Oma, und die waren immer sehr saftig (bis auf ihre Sandkuchen-Variante *grusel*). Gugelhupf, der an Rosinenbrot erinnert, klingt nach einer sehr leckeren Angelegenheit 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s