Rückblick 2011 – meine Highlights Teil 1

Ich habe meinen Blog zwar erst dieses Jahr gestartet, aber ich möchte euch trotzdem ein paar meiner Aktivitäten vom letzten Jahr zeigen.

Als erstes stelle ich euch eine Geburtstagstorte vor, die ich gebacken und hübsch verpackt haben.

Ich habe dazu eine 9-Schichten-Kaffee-Torte als Basis genommen und diese dann mit Fondant eingeschlagen und verziert. Das Küchenpapier in der Schleife müsst ihr euch wegdenken. Das war da nur zum Trocknen drin.

Und hier das Rezept für die Torte:

Für den Biskuitboden:

4 Eier

4 EL lauwarmes Wasser

200g Zucker

125g Mehl

100g Speisestärke

3 Tl Backpulver

Für die Creme:

1Pck. Puddingpulver

500 ml Milch

60g Zucker

250g Butter

150g Butterkekse

250 ml kalten starken Kaffee

6 EL Rum

4 EL Aprikosenkonfitüre

Für den Teig:Die ganzen Eier zusammen mit dem Wasser schaumig schlagen. Dabei Zucker einrieseln lassen. Das mit Stärke und Backpulver gemischte Mehl in zwei Portionen auf die Eiercreme sieben und jeweils kurz auf niedrigster Stufe unterrühren. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen und bei 180°C 25 – 30 min backen.
Für die Buttercreme:Den Pudding nach Anweisung kochen und unter gelegentlichem Umrühren erkalten lassen. Dann esslöffelweise unter die schaumig geschlagene zimmer warme Butter mischen.Den ausgekühlten Kuchen zweimal durchschneiden. Die mittlere Lage zerbröseln und die Krümel mit Kaffee und Rum mischen.
Den unteren Boden auf eine Tortenplatte setzen, den gesäuberten Springformrand darum schließen. 1/3 der Buttercreme darauf streichen, darauf eine Lage Butterkekse legen. Darauf kommt die Hälfte der getränkten Brösel (gut andrücken!), darauf das zweite Drittel Buttercreme, das mit den restlichen Keksen bedeckt wird. Auf die Keksschicht folgen die restlichen Brösel, darauf die restliche Creme. Zuletzt wird der obere Boden aufgelegt.

Die Torte wird mit dem gesäuberten Springformboden und einem großen Brett oder zwei Esstellern beschwert und muss 2 Tage kühl durchziehen.

Dann rundherum mit der erhitzten Konfitüre bestreichen, trocknen lassen.

 
Dann kann man die Torte mit geschmolzener Kuvertüre überziehen oder so wie ich mit Fondant eindecken.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 
Jetzt werden bestimmt viele denken: „Und was ist Fondant?“
 
Fondant ist eine Zuckermasse, die sich ähnlich wie Marzipan verhält. Ich habe dafür ein ganz einfaches Rezept:
 
1 kg Puderzucker
450 g weiße Marshmallows
3 EL Wasser
 
Als erstes die Marshmallows und das Wasser in eine große Schüssel geben und diese ca. 3-4 x für je 30 Sekunden bei 600 Watt in die Mikrowelle stellen. Ab und zu prüfen, denn manche Marshmallows behalten ihre Form, aber wenn man sie berührt, merkt man, dass sie weich geworden sind.Dann erst 500 g Puderzucker untermischen. Danach die restlichen 500 g nach und nach unterkneten, bis das Ganze ein fester Teig ist, ähnlich wie Knete. Diesen dann zur Aufbewahrung luftdicht in Folie wickeln.Zur weiteren Verarbeitung die benötigte Menge entnehmen und den Rest wieder einpacken. Kann mit Lebensmittelfarbe eingefärbt werden. Sollte der Teig in der Folie etwas fest geworden sein, einfach für wenige Sekunden in die Mikrowelle ins Auftauprogramm geben.
Viel Spaß beim Ausprobieren!
 
 
Bis zur nächsten Prise Liebe!
 
 
 
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s